Online Casino Ratgeber

Die Baccarat-Strategie

Baccarat

Bei einer großen Zahl an Casino-Spielen entscheidet eine bestimmte Strategie über Erfolg und Niederlage des Teilnehmers. Blackjack ist dabei scheinbar ein sehr gutes Beispiel, denn wer sich damit gut genug auskennt, verringert die Siegchancen des Casinos erheblich und kann daraus offensichtlich selbst seinen Nutzen ziehen.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich viele Neueinsteiger zunächst nicht dem Spiel an sich zuwenden, sondern eher wissbegierig die Regeln der erfolgreichen Baccarat-Strategien erlernen möchten. Doch leider folgen sie dabei nicht selten den falschen Versprechungen, mit denen sie natürlich zwangsläufig scheitern. Allerdings wird jeder routinierte Baccarat-Spieler auch der Meinung sein, dass das Spiel größtenteils auf reinem Glück basiert und der Teilnehmer nur wenig mehr tun kann, als seine Wetten zu setzen und dem Spiel seinen Lauf zu lassen.

Einzig die jeweiligen Gewinnchancen des Casinos können sich beim Baccarat je nach Art der Wetten unterscheiden. Ebenso ist die Anzahl der Kartensysteme ein Indikator dafür, wie groß der Vorteil des Hauses dabei tatsächlich ist. Weitsichtige Spieler können aus dieser Differenz, die zulasten des Casinos geht, natürlich selbst ihren Nutzen ziehen. Das gelingt jedoch meist nur damit, dass kurzzeitige Siegesserien eingefahren werden. Auf lange Sicht dagegen wird das Haus immer als Sieger beim Baccarat hervorgehen.

Damit sollten wir einen Blick auf jene Strategien werfen, auf die viele erfolgreiche Spieler beim Baccarat setzen:

Karten zählen:

Sie können es glauben oder auch nicht, aber die allseits bekannte Strategie des Kartenzählens wird schon lange nicht mehr ausschließlich beim Blackjack angewendet. Denn auch einige Zocker haben darin ihr Erfolgsrezept beim Baccarat entdeckt. Allerdings haben Untersuchungen auch gezeigt, dass die Mühen dieser Strategie zumindest beim Baccarat ziemlich nutzlos sind. Immerhin müsste der Spieler hier in einer sehr eng begrenzten Zeit eine große Anzahl an Werten addieren und subtrahieren – vermutlich würde er dabei gänzlich die Übersicht verlieren und den Vorteil des Hauses nicht mehr einschätzen können. Selbst mit einer sehr guten Methode des Zählens wäre das Vorgehen nur alle 345 Hände einmal Erfolg versprechend.

Betrachten wir einmal die herkömmlichen Casinos: Hier können Sie bequem am Tisch sitzen und spielen. Dabei wird Ihnen aber schnell klar, wie wenig Sie mit dem Kartenzählen ausrichten können. Denn dank der zufälligen Vergabe der Karten dürften Sie nur alle 345 Hände einmal erfolgreich sein. Alles, was das Mitzählen ermöglichen könnte, wird nämlich durch das Haus von vornherein ausgeschlossen.

Strategie der Serie:

Sicherlich könnten Sie vor dem Dealer nackt umherlaufen und darauf hoffen, ihn auf diese Weise abzulenken. Besser ist es dagegen, den Erfolg auf eine Serie an Siegen zu gründen. Erfahrene Spieler werden daher während der Partie auf genau diese Chance lauern und dann unerbittlich zuschlagen. Auch, wenn solche Siegesserien für viele Beteiligten stets eine Illusion bleiben werden.

Gewinnt ein Teilnehmer acht Spiele in Folge, so sind die Chancen, dass er oder sie auch die nächste Hand gewinnt, genauso hoch, als hätte die Bank achtmal in Folge gesiegt. Solche Serien haben also keinerlei Einfluss auf die Quotenbildung einer bestimmten Hand.

Setzen und Sparen:

Die Strategie „Setzen und Sparen“ basiert darauf, dass der Spieler mit steigendem Einsatz spielt, im Siegesfalle aber stets Rücklagen aus den Erfolgen behält. Als Beispiel:

  • Erste Hand: 10$ Gewinn bei Erfolg – anderenfalls weiter mit der zweiten Hand.
  • Zweite Hand: Weitere 10$ (30$ somit gesamt) bei Erfolg – 40$ sparen und weiter mit der dritten Hand.
  • Dritte Hand: Gespielt wird mit den verbleibenden 20$ - bei Erfolg weitere 20$ einsetzen und weiter mit der vierten Hand.
  • Vierte Hand: 60$ spielen – bei Erfolg das Geld auszahlen lassen und den ganzen Prozess erneut bei der ersten Hand starten.

Sollten Sie zwischenzeitlich eine Hand verloren haben, können Sie bei der ersten Hand von vorne beginne.

Allerdings beruht auch dieses System letztlich auf einer Illusion, immerhin müsste der Spieler für den Erfolg schon eine gewaltige Siegesserie erwischen.

Sicherlich haben Sie sich nun selbst davon überzeugen können, dass es beim Baccarat ausschließlich darum geht, möglichst viel Glück zu haben. Können und Wissen sind hier eher zweitrangig. Statistiken zufolge liegt die beste Strategie übrigens darin, auf die Bank zu wetten. Denn das Haus hat auch hier einen Vorteil, den es nicht selten zu nutzen weiß. Je weiter der Stapel der Karten abnimmt, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Casino gewinnt. Auch wenn das auf Dauer vermutlich langweilig wird, aber in den Verlust führt diese Strategie jedenfalls nicht.

Zusammenfassend kann man sagen: Spielen Sie Baccarat so, wie sie an einer Slotmaschine agieren – aus Spaß am Spiel und in dem Bewusstsein, dass jeder Gewinn etwas Besonderes ist.